» Bits&Bytes
» Bluescreen
» Books
» Bugs
» Business
» Coding
» Diverses
» Hardware
» Kernel-Panic
» Linux
» Mobile
» Science
» Security
» Software
» Web
» Windows
» Wireless


» Über uns
» Impressum
» Rechtliches

» Submit News

» Signup
» Login

» Forum
» Glossar
» Ranking
» Shop

» Help


Puaschitz IT - Individuelle IT-Loesungen

Webauftritt all inkl. zum Bestpreis

Clockin - das individuelle Reservierungssystem


ITN | 20.03.2019 @ 23:08:18 - powered by Puaschitz IT 

Strom aus der Sonne: Mit Sensor-Nachführung amortisieren sich Photovoltaik-Anlagen am schnellsten Pressemeldung

Horb a.N., 19. Januar 2010. Solaranlagen, die unter Einsatz des Sensormoduls DEGERconecter nachgeführt werden, bringen den schnellsten "Return on Investment". Denn sie erzielen die höchsten Erträge weltweit und bieten das günstigste Verhältnis zwischen Kosten und Nutzen. Darauf weist DEGERenergie hin. Das Unternehmen aus Horb am Neckar ist Weltmarktführer für solare Nachführsysteme.


veröffentlicht von: Anonymous
am 20-01-2010, 10:22:21 - vor 9j 61t 12h 45m

Quelle: www.DEGERenergie.com
Ansichten: 0

Artikel Zum Thema "Strom aus der Sonne: Mit Sensor-Nachführung amortisieren sich Photovoltaik-Anlagen am schnellsten " finden Sie auf www.it-academy.cc!
 Kommentieren
 Druckansicht        


Photovoltaik-Anlagen, die automatisch nach der hellsten Stelle am Himmel ausgerichtet werden, bringen deutlich höhere Erträge als starr installierte Systeme. Das ist nicht nur in der Solarbranche unbestritten. Doch Nachführung ist nicht gleich Nachführung. Dies stellen in jüngster Zeit immer mehr Solarparkbetreiber fest, die mit unterschiedlichen Technologien arbeiten und ihre Erträge vergleichen, um für ihre künftigen Projekte die richtigen Investitions-Entscheidungen zu treffen. So zeigen die neuesten Berechnungen von DEGERenergie, "dass starr installierte Systeme unter allen Rahmenbedingungen die definitiv teuerste Möglichkeit darstellen, um Solarstrom zu produzieren", erklärt Artur Deger, Geschäftsführer von DEGERenergie. Seine Aussage stützt sich auf langjährige Erfahrungen und Ertragsvergleiche in Zusammenarbeit mit vielen Kunden seines Unternehmens in den unterschiedlichsten Regionen der Erde. Amortisationszeit verkürzt sich um 20 bis 30 Prozent Demnach müssen Solarparkbetreiber, die eine bestimmte Energieausbeute mit starren Systemen erzielen wollen, dafür 20 bis 30 Prozent mehr investieren, als wenn sie nachgeführte Systeme von DEGERenergie einsetzen. Berücksichtigt sind dabei alle Vorabkosten, Module, Wechselrichter, Unterkonstruktionen und Fundamente sowie anlagenbezogene und laufende Kosten. Dies gilt übrigens unabhängig vom Standort, von der Leistungsstärke der eingesetzten Solarmodule, von den Modulpreisen und den Einspeisevergütungen. "Damit ist der "Return on Investment´, jener Zeitpunkt also, an dem sich die Anlage amortisiert hat, mit DEGERenergie-Systemen um eben diese 20 bis 30 Prozent früher erreicht", so Artur Deger. Natürlich stützt sich DEGERenergie mit seinen Angaben nicht nur auf eigene Berechnungen. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (Fraunhofer ISE) beispielsweise hat ermittelt, dass zweiachsige Nachführsysteme, die auf der Basis astronomischer Daten arbeiten, rund 27 Prozent mehr Ertrag bringen als starr installierte Solarmodule. Die Systeme von DEGERenergie arbeiten allerdings dank Sensorsteuerung wesentlich genauer und effektiver als astronomisch nachgeführte Anlagen. Mit ihnen lassen sich nachweislich bis zu 46 Prozent Mehrertrag erzielen als mit starren Systemen. "Dem stehen 10 bis 15 Prozent Mehrkosten gegenüber", erklärt Artur Deger. "Das ist eine klare Rechnung für Investoren." DEGERenergie wurde 1999 von Artur Deger gegründet und ist heute Weltmarktführer für solare Nachführsysteme mit weltweit mehr als 30.000 installierten Systemen. Mehr Informationen: www.DEGERenergie.com. Hinweis für die Redaktion: Gerne erhalten Sie auf Anfrage druckfähiges Bildmaterial und die detaillierten Wirtschaftlichkeits-Berechnungen von DEGERenergie. Ihre Anfrage richten Sie bitte an: Herbert Grab, Tel.: 07127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de. DEGERenergie Peter M. Scherer Industriestraße 70 72160 Horb +49 (0) 7451-539 14-0 www.DEGERenergie.com Pressekontakt: digit media Herbert Grab Schulberg 5 72124 Pliezhausen herbert.grab@digitmedia-online.de +49 (0)7127-570710 http://www.digitmedia-online.de



[back to top]

User nicht eingeloggt
Gesamtranking

Autoren:
04645
Artikel:
00815
Glossar:
04116
News:
13564
Userbeiträge:
17409
Queueeinträge:
06271

Serverhersteller Thomas-Krenn.AG meldet weiteres Rekordjahr - vor 8j 43t 0h 32m

MOO stellt neue Programmierschnittstelle (API) zur Verfügung - vor 8j 43t 0h 32m

itacom Mobile wird erweitert um direkten Datenbankzugriff für Smartphones und Tablets - vor 8j 43t 0h 32m

www.foerder-abc.de verbessert Online-Angebot für Existenzgründer und mittelständische Unternehmen - vor 8j 43t 0h 32m

Zweiplatten-DAS mit Raid-Funktionalität: Buffalo Technology erweitert USB-3.0-Portfolio - vor 8j 43t 0h 32m

CeBIT 2011: datango fördert Business Excellence - vor 8j 43t 0h 32m

Netzwerker präsentieren ihr erfolgreiches Modell für SAP Business ByDesign - vor 8j 43t 0h 32m

Steuersoftware im Test: Buhl Data wiederholt den Doppelsieg - vor 8j 43t 0h 32m

Positive Bilanz: Mp-tec baut Projektgeschäft erfolgreich aus - vor 8j 43t 0h 32m

Mindfactory AG spendiert Schokolade und CeBIT Freikarten - vor 8j 43t 0h 32m

LG Hamburg sieht 15 Euro Schadensersatz pro Titel als angemessen an

Die Etikettensoftware TFORMer beeindruckt mit fertigen Vorlagen

actinium: Datenanalyse mit mehr Power

SharePoint Optimierung durch MS Project Server

MedConf 2010 - Erste Vorträge sind Online


Copyright 2000-2011 by THECUBE | www.thecube.cc | www.it-academy.cc | www.it-news.cc | Alle Rechte vorbehalten.