» Bits&Bytes
» Bluescreen
» Books
» Bugs
» Business
» Coding
» Diverses
» Hardware
» Kernel-Panic
» Linux
» Mobile
» Science
» Security
» Software
» Web
» Windows
» Wireless


» Über uns
» Impressum
» Rechtliches

» Submit News

» Signup
» Login

» Forum
» Glossar
» Ranking
» Shop

» Help


Puaschitz IT - Individuelle IT-Loesungen

Webauftritt all inkl. zum Bestpreis

Clockin - das individuelle Reservierungssystem


ITN | 27.05.2019 @ 7:29:59 - powered by Puaschitz IT 

Pressemitteilung - Keine außerordentliche Kündigung wegen des Aufladens eines Rasierers am Arbeitsplatz mit Strom für 2 Cent Pressemeldung

Dem Arbeitsgericht Aachen lag ein weiterer Fall einer kuriosen Arbeitgeberkündigung zur Entscheidung vor. Der 24jährige Kläger (in den Medien als Mark L. bezeichnet), vertreten durch die Rechtsanwaltskanzlei GRP Rainer LLP www.grprainer.com , war als Rechtsanwaltsfachangestellter bei einem Rechtsanwalt in Düren beschäftigt. Dort wurde ihm gekündigt weil er am Arbeitsplatz seinen elektrischen Rasierapparat mit Strom im Gegenwert von 2 Cent auflud. Die Kündigung erfolgte zu Unrecht wie das Gericht nun feststellte.


veröffentlicht von: Anonymous
am 18-10-2010, 21:43:38 - vor 8j 222t 9h 46m

Quelle: http://www.grprainer.com
Ansichten: 0

Artikel Zum Thema "Pressemitteilung - Keine außerordentliche Kündigung wegen des Aufladens eines Rasierers am Arbeitsplatz mit Strom für 2 Cent" finden Sie auf www.it-academy.cc!
 Kommentieren
 Druckansicht        


Köln, 18.10.2010 - Im April diesen Jahres nahm der Kläger seinen Rasierapparat mit zur Arbeit, da er beabsichtigte, sich in der Mittagspause zu rasieren. Als Grund gab er an, für die Mandantschaft seines Arbeitgebers einen guten Eindruck machen zu wollen. Das Gerät lud er zu diesem Zweck am Arbeitsplatz auf. Als der Arbeitgeber dies bemerkte, kündigte er das Arbeitsverhältnis außerordentlich fristlos und erteilte dem Kläger mit sofortiger Wirkung Hausverbot. Er begründete dies damit, dass der Kläger Strom unterschlagen und damit einen Straftatbestand verwirklicht habe. Er sah dadurch das Vertrauensverhältnis zwischen ihm und dem Kläger als unwiderlegbar zerrüttet an. Eine Abmahnung hatte der Beklagte - selbst Fachanwalt für Arbeitsrecht - zuvor nicht ausgesprochen. Die auf Arbeitsrecht spezialisierte Rechtsanwältin der Rechtsanwaltskanzlei GRP Rainer LLP, Annette Bröhl, vertrat hingegen von Beginn an die Auffassung, dass die außerordentlichen Kündigung unverhältnismäßig war. Ohne vorherige Abmahnung ist eine außerordentliche Kündigung nur dann gerechtfertigt, wenn eine besonders schwere Pflichtverletzung durch den Arbeitnehmer vorliegt, durch die die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses für den Arbeitgeber unzumutbar ist. Der Kläger hatte im vorliegenden Fall Strom im Wert von ca. 2 Cent verwendet. Bei einem derart geringen Wert kann von einer besonders schweren Pflichtverletzung jedoch nicht die Rede sein. Im Übrigen stellte die Rechtsanwältin Annette Bröhl fest, dass das Recht zur ordentlichen Kündigung des befristeten Arbeitsvertrages durch den Beklagten nicht wirksam vereinbart worden war. Dies hat zur Folge, dass das befristete Arbeitsverhältnis gemäß § 15 Abs. 3 Teilzeitbefristungsgesetz (TzBfG) durch den Beklagten vor Ablauf der Befristung nicht ordentlich fristgemäß gekündigt werden kann. Das Arbeitsgericht Aachen bestätigte nun mit seinem Urteil vom 01.10.2010 (5 Ca 1826/10 d) die Rechtsaufassung der Rechtsanwaltskanzlei GRP Rainer LLP und stellte die Unwirksamkeit der außerordentlichen Kündigung fest. Zudem stellte das Gericht fest, dass das Arbeitsverhältnis noch bis zum Befristungsende am 04.05.2011 fortbesteht und verurteilte den Beklagten, an den Kläger den seit April ausstehenden Arbeitslohn in Höhe von 5.284,35 EUR zu zahlen. http://www.grprainer.com/Arbeitsrecht.html GRP Rainer LLP Michael Rainer Hohenzollernring 21-23 50672 Köln info@grprainer.com +49 (221) 272275-0 http://www.grprainer.com/Pressemitteilungen.html



[back to top]

User nicht eingeloggt
Gesamtranking

Autoren:
04652
Artikel:
00815
Glossar:
04116
News:
13564
Userbeiträge:
17409
Queueeinträge:
06276

Serverhersteller Thomas-Krenn.AG meldet weiteres Rekordjahr - vor 8j 110t 7h 54m

MOO stellt neue Programmierschnittstelle (API) zur Verfügung - vor 8j 110t 7h 54m

itacom Mobile wird erweitert um direkten Datenbankzugriff für Smartphones und Tablets - vor 8j 110t 7h 54m

www.foerder-abc.de verbessert Online-Angebot für Existenzgründer und mittelständische Unternehmen - vor 8j 110t 7h 54m

Zweiplatten-DAS mit Raid-Funktionalität: Buffalo Technology erweitert USB-3.0-Portfolio - vor 8j 110t 7h 54m

CeBIT 2011: datango fördert Business Excellence - vor 8j 110t 7h 54m

Netzwerker präsentieren ihr erfolgreiches Modell für SAP Business ByDesign - vor 8j 110t 7h 54m

Steuersoftware im Test: Buhl Data wiederholt den Doppelsieg - vor 8j 110t 7h 54m

Positive Bilanz: Mp-tec baut Projektgeschäft erfolgreich aus - vor 8j 110t 7h 54m

Mindfactory AG spendiert Schokolade und CeBIT Freikarten - vor 8j 110t 7h 54m

LG Hamburg sieht 15 Euro Schadensersatz pro Titel als angemessen an

Die Etikettensoftware TFORMer beeindruckt mit fertigen Vorlagen

actinium: Datenanalyse mit mehr Power

SharePoint Optimierung durch MS Project Server

MedConf 2010 - Erste Vorträge sind Online


Copyright 2000-2011 by THECUBE | www.thecube.cc | www.it-academy.cc | www.it-news.cc | Alle Rechte vorbehalten.